Kindertelefon
EGAL WAS DICH BEDRÜCKT: RUF AN! Montag bis Samstag 14.00 – 20.00 Uhr https://www.nummergegenkummer.de/
Offener Kinder- und Jugendtreff
Jeden Dienstag und Donnerstag von 16 – 18 Uhr findet im Büro in der Jürgenstraße 11 ein offener Kindertreff statt. Kinder zwischen 1 ½ und 16 Jahren können ohne Voranmeldung und ohne Bezahlung kommen, basteln, spielen oder kleine Ausflüge machen.
Kinderbetreuung in der Innenstadt
Seit November 2008 bietet der Kinderschutzbund die sonnabendliche Kinderbetreuung von 10 – 15 Uhr an. Diese findet seit Januar 2015 im 3. Stock der Stadtbücherei Elmshorn statt und ist kostenlos. Über Spenden freuen wir uns sehr. Jeden Sonnabend spielen und basteln eine ausgebildete Erzieherin und eine Grundschullehrerin, mitunter verstärkt von Praktikanten, mit den Kindern zwischen +1 ½ und 14 Jahren. In Notfällen helfen- z.B. bei Krankheit- auch Vorstandsmitglieder des Kinderschutzbundes aus. Seit unserem Umzug in die Stadtbücherei kommen sehr oft mehr als 20 Kinder an einem Sonnabend in die Betreuung. Wir haben deswegen für jeden Sonnabend eine Zweitkraft eingestellt, so dass immer mindestens zwei Pädagogen anwesend sind. Die Kinder bleiben im Durchschnitt 1 ½ Stunden bei uns. Die Eltern wissen ihre Kinder gut betreut und können in Ruhe einkaufen oder auch einmal als Paar Kaffee trinken oder mit einem Kind etwas erledigen. Um diese bei Kindern und Eltern sehr beliebte Maßnahme zu finanzieren, überweisen verschiedene Elmshorner Kaufleute dem Kinderschutzbund zweckgebundene Spenden. Leider beteiligen sich immer weniger Geschäftsleute in Elmshorn an den Kosten.

Derzeit bezahlen die Sparkasse Elmshorn, die Volksbank, die Stadtwerke, Edeka Hayunga, Schuh -Schramm, Buchhandlung Heymann und Optiker Schönberg zwei Mal im Jahr einen Beitrag zu den Kosten; der Kinderschutzbund übernimmt den Hauptteil der Kosten.. Die Eltern bringen ihre Kinder sehr gerne zu uns. Die Kinder möchten oft noch länger bleiben, wenn die Eltern sie abholen. Durch die Kinderbetreuung konnten auch Kontakte zum Familien hergestellt werden, die unsere Unterstützung benötigen.
Ferienfreizeiten

Hammerferien

mit jungen Ehrenamtlichen

In Elmshorn leben rund 9.000 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, mehrals ein Viertel hat 2016 öffentliche Leistungen zum Lebensunterhalt benötigt.„Der wirtschaftliche Aufschwung ist bei den Familien also nicht angekommen“,schreibt der Ortsverband auf seiner Internetseite.Auch deshalb stellt er jedesJahr in den Sommerferien ein unglaubliches Programm für Kinder auf die Beine, das seines Gleichen sucht: Als einziger Verein in Elmshorn hatte derOV wieder an jedem einzelnen Ferientag verschiedene Angebote parat – dank des Engagements seiner Jugendgruppe.



Nach dem Motto „Keine Langeweile in denSommerferien“ konnte auch 2017 jedes Kind,jeder/jede Jugendliche in Elmshorn täglichvon 10 bis 15 Uhr zum offenen Sommerferien-programm in unsere OV-Räume kommen. An-meldung ist nicht nötig. Wer kommt, ist da,gemacht wird einfach, was am jeweiligen Tagvon den anwesenden Sieben- bis 15-Jährigengewünscht wird und ihnen gefällt.Ehrenamtlich gestaltet und betreut wurdedas Angebot von insgesamt 11 Schülerinnen/Schülern und Studierenden mit einer Ausbil-dung in der Jugendarbeit. Basteln und Spie-len in unseren Räumen sowie Ausflüge sindsowieso obligatorisch. So ging es z.B. zum Mi-nigolf spielen, Tretboot fahren, Tennis spielenoder auf den Indoor-Spielplatz. Außerdemwaren ein Picknick im Wald, eine mobile Spiel-platzbetreuung, gemeinsames Kochen oderEis essen angesagt. In die Sommerferien ge-startet sind wir direkt vor der Tür unseres OVmit einem großen Straßenfest samt Gauklerndes KJR Pinneberg.Damit nicht genug, denn es gab noch einenweiteren Höhepunkt in den sechswöchigenFerien: eine fünftägige Segelreise auf der Ost-see für eine bunt gemischte Gruppe aus 10Mädchen und neun Jungen zwischen achtund 15 Jahren, darunter auch sieben Kinderaus geflüchteten Familien. Auf dem Zwei-mastschoner „IDE MIN“ erlebte die Gruppeneben dem großen Spaß auch intensiv, wasZusammenhalt und Zusammenarbeit be-deuten. Die Kinder übernachteten an Bord,legten in fünf Häfen an, badeten in der Ost-see, setzten die Segel, verpflegten sichselbst, schlossen neue Freundschaften undfeierten ein lustiges Piratenfest. Am Endeging die Gruppe mit vielen neuen Eindrü-cken von Bord und wurde von den Eltern un-versehrt im Empfang genommen. Entgegenallen Befürchtungen war niemand über dieReling gegangen oder wurde von anderenim Streit gekielholt. Dank großzügiger Spen-den und Mitgliedsbeiträge sowie der Zu-schüsse aus dem Bildungs- und Teilhabepa-ket konnten die Teilnehmerbeiträge für dieSegelreise nach dem Einkommen der Elternfestgesetzt werden. Kein Kind musste aus fi-nanziellen Gründen zurückbleiben!Die Jugendgruppe unseres Ortsverbandeshat jetzt schon zum fünften Mal eine solcheeinwöchige Ferienfreizeit organisiert.DiePlanung dafür beginnt schon, sobald die letz-te Fahrt vorüber ist. Transport und Unterkunftmüssen organisiert und spätestens fünf Mo-nate vorher die Anmeldezettel ausgegebenwerden. In 2018 geht’s an den Schweriner See. Zu unserer Jugendgruppe gehören Kinder absieben Jahren sowie Jugendliche und jungeErwachsene bis 25 Jahre. Sie sind von Bei-tragszahlungen an unseren OV befreit. Wir ge-winnen aber auch durch Aushänge und Kon-takte in den Schulen immer erfolgreich ehren-amtliche SchülerInnen, die mit sehr viel En -gagement eigenständig unsere Ferienpro-grammpunkte gestalten. Sowohl unsere tägli-chen Ferienangebote als auch die Freizeit-fahrt haben schon beim Wettbewerb „Ju-gendinitiative mit Pfiff“ einen Preis erhalten. Unser gesamtes Ferienprogramm inklusiveeinwöchiger Fahrt kostet jährlich bis zu5.000 EUR.Nach Abzug der Teilnehmerbeiträ-ge, Spenden von Unternehmen und kommu-nalen Zuschüsse bleiben noch rund 2.000 EURübrig, die aus Mitgliedsbeiträgen und weite-ren Spenden finanziert werden.Für unseren OV ist es wichtig, direkt mit denKindern und Jugendlichen zu arbeiten. Des-halb öffnen wir jeden Dienstag- und Don-nerstagnachmittag zum Spiel-, Spaß- undSportprogramm. Aus dieser Erfahrung he-raus haben wir bei der Stadt nun beantragt,„unsere" Straße einen Nachmittag pro Mo-nat als temporäre Spielstraße zu sperren.Mal sehen... Claas Schmidt-Riese, Vorstandsmitglied

Nachhilfe
Drei Nachhilfelehrer geben derzeit insgesamt neun Kindern kostenlos Nachhilfe in Mathematik, Deutsch Englisch und Berufsvorbereitung.

Montags + Mittwochs: Deutsch und Englisch 16:00 – 17:00 Uhr
Donnerstags: Mathematik 14:30 – 15:30 Uhr
Donnerstags: Berufsvorbereitung 15:30 – 16:30 Uhr
Samstag: Mathematik 10:00 – 11:00 Uhr
Temporäre Spielstraße
Kinderarmut in Elmshorn im Jahr 2018
Am 31.12.2018 lebten in Elmshorn 9.066 Kinder und Jugendliche (bis zum 18. (Geburtstag), das sind 66 mehr als 2017.

Insgesamt 109 Kinder und Jugendliche erhielten Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (24 weniger als 2017), 18 Kinder und Jugendliche Hilfe zum Lebensunterhalt (4 weniger als 2017).

Das Jobcenter hat im Dezember 2018 die Familien von 2.239 Minderjährigen mit Arbeitslosengeld II unterstützt (58 weniger).

Danach haben 2018 insgesamt 2.366 Kinder und Jugendliche ( 86 weniger) zum Lebensunterhalt öffentliche Leistungen benötigt; das ist zwar erstmals seit 2011 ein kleiner Rückgang von 1,79 %. Aber noch immer gut ein Viertel, nämlich 25,4 %, aller Kinder benötigen öffentliche Leistungen zu ihrem Lebensunterhalt.

Das alles zeigt, dass der wirtschaftliche Aufschwung nach wie vor nicht bei den Familien ankommt.
Tatsächlich leben noch erheblich mehr Kinder in armen Familien. Viele beziehen Wohngeld. Außerdem sind durch Erhöhung des Kindergeldes, des Kindergeldzuschlages und des Kinderwohngeldes Familien aus dem Bezug von Arbeitslosengeld II herausgefallen. Auch Familien, bei denen die Eltern sich in Maßnahmen befinden, werden nicht erfasst.

Elmshorn, 26. Mai 2019        Elke-Maria Lutz